SRZ Meissen

Wie alles begann..

Die Geschichte des Schülerrechenzentrums beginnt 1987. Damals suchten zwei Mitarbeiter des Hauses der Pioniere eine neue Herausforderung für ihre Schüler und sich selbst. Zu dieser Zeit wurden erste Computer hergestellt die auch im Heim- und Bildungsbereich eingesetzt werden konnten. Leider war es in der DDR nicht möglich Heimcomputer frei zu erwerben. Also wurden einschlägige Annoncen im "Funkamateur" studiert. Schließlich konnten mithilfe von Meissner Firmen ein ATARI 130XL und ein ATARI 800XE für 5.000 bzw. 4.000 Mark der DDR gekauft werden. Zwei gebrauchte Schwarzweißfernseher wurden aufgestellt und schon saßen die ersten 20 Schüler jede Woche vor den Computern und lernten die Programmiersprache BASIC.

Später gesellte sich ein geliehener KC 85-2 hinzu. 1988 und 89 fanden noch einige KC 87 und KC 85-3 ihren Weg in unser kleines Computerkabinett. Mit dem KC 87 gab es auch den ersten Auftrag. Für eine Apotheke im Triebischtal wurde zu Ostern und zu Weihnachten Werbung für ein Schaufenster mit Schrift gestaltet, Höhepunkt war eine Grafik aus den Elementen des ASCII-Zeichensatzes 1989 mussten unsere Arbeitsgemeinschaften im Rahmen der Renovierungen, des in der zwischen Zeit in Schülerfreizeitzentrum umbenannten Objektes, in die Questenbergschule ausweichen.

Inzwischen gab es die ersten C64 zu erwerben, damit wuchsen die Möglichkeiten sich mit dem Computer zu beschäftigen. Dazu gehörten nicht nur die Programmiersprachen PASCAL und FORTH, sondern auch "Boulderdash", "Space Invaders" und "Breakout". 1991 kam das Aus für das Schülerfreizeitzentrum und der Neubeginn des Schulerrechenzentrums. Mithilfe der COMPLETT-GmbH konnten wir nicht nur unseren eigenen kleinen Computerraum beziehen, sondern auch ein richtiges PC-Kabinett mitbenutzen. Damit wurde auch das Angebot um DOS, WINDOWS 3.11, WORD und EXCEL erweitert.

Als 1993 der Träger in Insolvenz ging erfolgte mit neuen Partnern der Umzug auf die Rosa-Luxemburg-Straße. Im Juni 1993 wurde das Schülerrechenzentrum Meissen e.V. gegründet.

1994 mussten wir in das Innovations Centrum Meißen (ICM) umziehen. Unser inzwischen komplett mit PC's ausgestattetes Kabinett bot nun noch mehr Möglichkeiten, so kamen bald erste Versuche mit Internet, HTML und dBase-Programmierung dazu.

Im Jahr 2000 erfolgte der 10. (und hoffentlich letzte) Umzug mithilfe der Sparkasse in unser jetziges Domizil am Dr.-Eberle-Platz in Meissen. Inzwischen sind Schüler, die bei uns das Computern begonnen haben, mit ihrem Informatikstudium bereits am Ende, arbeiten bei großen Firmen oder sind an einer Universität als Student. Aber es gab und gibt auch eine Reihe Schüler, die inzwischen selbst im Schülerrechenzentrum ihr Wissen an andere weitergeben.

Unser Angebot konnte so um Bildbearbeitung, Bryce, PHP, MySQL, Linux und anderes erweitert werden. Dank gebührt an dieser Stelle allen, die uns in den letzten Jahren auf unserem Weg begleitet haben. Über Freunde und Förderer freuen wir uns immer. Sollte einer unserer ehemaligen Mitstreiter diese Zeilen lesen, kann er ja einfach mal eine E-Mail schicken oder bei uns vorbei schauen.